Traumstadt

Mit der Nebenstelle des ehemaligen Heeresbekleidungamts nähern wir uns einem Ort mit wechselvoller Vergangenheit. Es diente als Lager und zur Fabrikation von Uniformen und Armeezubehör, nicht nur der deutschen Wehrmacht in den 30er - 40er Jahren, sondern auch der russischen Armee noch bis 1992.
Heute ist der markante viertelkreisförmige Gebäudekomplex stark verfallen und regt die Bernauer Bürger an, verschiedene zukünftige Nutzungsmodelle zu diskutieren. Im Jahr 2002 hat sich der Förderverein Panke-Park Kulturkonvent Bernau e.V. mit dem Auftrag das verwahrloste Gelände in eine soziale und kulturelle Nutzung zu überführen gegründet. Vor kurzem wurde das Gelände am Schönfelder Weg in Teilen an einen privaten Eigentümer zur Flächenrevitalisierung veräußert. Ziel des Bebauungsplanes ist - bei Erhaltung der Hauptgebäude - die Entwicklung eines allgemeinen Wohngebietes für ca. 500 Wohnungen. Bernaus Bevölkerung nimmt stetig zu. Viele Berliner zieht es aufgrund der günstigeren Wohnkosten und dem Wunsch nach einem Leben im Grünen nach Bernau.

Wie soll sie aussehen, die zukünftige Traumstadt Bernau? Was soll gebaut werden? Wo und wie möchten die Menschen hier wohnen?
An unserer vierten und letzten Station wollen wir die Energien möglichst vieler unterschiedlicher lokaler Akteure bündeln und gemeinsam die Traumstadt Bernau erschaffen.

März - Mai 2018