Klangkollektiv

Temporäre Klanginstallation im Bauhaus Denkmal Bundesschule Bernau

In der Überzeugung, dass Bauen die Gestaltung von Lebensvorgängen ist, schufen der Bauhaus-Direktor Hannes Meyer und sein Partner Hans Wittwer im Auftrag des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes (ADGB) 1928 - 1930 im Bernauer Stadtforst einen Schul- und Internatskomplex. Neben dem Bauhaus Dessau ist er die einzige weitere Schularchitektur des Bauhauses.
Nach einer bewegten Geschichte und einer Reihe von Umnutzungen wird das Gebäudeensemble aktuell von der Handwerkskammer Berlin als Internat für Lehrlinge und Gesellen genutzt. Auf dem Campus begegnen wir außerdem den Schülern des angrenzenden Oberstufenzentrums I Barnim und des Barnim-Gymnasiums Bernau. In direkter Nachbarschaft entstand in der ehemaligen Waldarbeiterschule eine Notunterkunft für 150 Geflüchtete.
Die Architekten Meyer und Wittwer wollten durch die Formgebung der Architektur und die Gestaltung der Räume das Zusammenleben im Kollektiv positiv beeinflussen. In der 3. Station von ANKOMMEN bauen wohnen leben widmen wir uns dieser übergreifenden Idee von Gemeinschaft. Für einen Moment werden die vielen jungen Menschen auf dem Campus über ein einfaches akustisches Mittel zum utopischen Kollektiv. Wir synchronisieren die Lautsprecher ihrer Smartphones und erschaffen damit ein großformatiges "Klangkollektiv" in den Räumen der Bauhaus-Architektur. Jeder Besucher mit Smartphone ist eingeladen mitzumachen!

Im Juli 2017 wurde das Bauhaus Denkmal Bundesschule Bernau in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen. Im Jahr 2019 feiert das Bauhaus sein 100jähriges Jubiläum.

FR 15. September 2017, 13:30 Uhr

einmalige Präsentation des "Klangkollektivs" mit Schülerinnen und Schülern des Barnim-Gymnasiums und des OSZ I Barnim sowie Nachbarn und Gästen

SO 1. Oktober 2017, 14 Uhr 

Präsentation des "Klangkollektivs" mit Besuchern des Tags der Stiftungen

im Bauhaus Denkmal Bundesschule Bernau

Hannes-Meyer-Campus 9, 16321 Bernau bei Berlin
Eintritt frei

von und mit
Schülerinnen und Schülern des Barnim-Gymnasiums Bernau und des OSZ I Barnim

Konzept und Komposition: Bill Dietz, Janina Janke und Julie Rüter
Musikinformatik: Christian Dietz und Florian Goltz